Kardiologie

Kardiologie ist Herzenssache

Herz-Kreislauferkrankungen, insbesondere der Herzinfarkt, stehen immer noch an erster Stelle der Todesursachen in der Bundesrepublik Deutschland. In der Klinik für Innere Medizin am Hospital zum Heiligen Geist in Fritzlar liegt bereits seit Jahren ein Behandlungsschwerpunkt im Bereich der Herz-Kreislauferkrankungen.


Das Ärzteteam

Für die Behandlung herzkranker Patienten stehen Ihnen erfahrene und kompetente Ärzte zur Verfügung. Diese werden in ihrer Arbeit von einem fachkundigem Team aus Krankenschwestern und Pflegern unterstützt, denen mit Frau Gisela Schmidt eine sehr erfahrene Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensivpflege vorsteht.  

Herzinfarkt: Sekunden entscheiden

Um eine Versorgung von Notfällen rund um die Uhr zu gewährleisten, steht eine 24-stündige Herzkatheterbereitschaft zur Verfügung - auch an Sonn- und Feiertagen. Das Bereitschafts-Team besteht aus einem Arzt und einer Assistenzkraft.

Niedergelassene Ärzte und die Leitstelle des Rettungsdienstes verfügen über eine Notfallnummer, die 24 Stunden besetzt ist, um bei akuten Herzinfarktpatienten das Bereitschafts-Team schnellstmöglich zu alarmieren.

Der am Hospital Fritzlar stationierte Notarztwagen (NAW) verfügt über eine sogenannte telemedizinische Einrichtung. Das heißt: Wenn der Notarzt zum Patienten gerufen wird, kann er bei Verdacht auf Vorliegen eines Herzinfarktes die vor Ort erhobenen EKG-Daten direkt online an den diensthabenden Kardiologien des Hospitals übermitteln.

Während der Patient in das Hospital transportiert wird, bereitet sich das Bereitschafts-Team vor, so dass bei Eintreffen des Patienten umgehend eine Herzkatheteruntersuchung durchgeführt werden kann.


In der Diagnostik und Therapie von Durchblutungsstörungen des Herzens spielt die Herzkatheteruntersuchung sowie die sich häufig hieraus ergebende Aufdehnungsbehandlung mit Ballonkathetern und Gefäßstützen (Stents) eine herausragende Rolle. Insbesondere bei der Behandlung von Patienten mit akuten Durchblutungsstörungen des Herzens bis hin zum akuten Herzinfarkt stellt die Herzkatheterdiagnostik und -behandlung weltweit das Verfahren der Wahl dar. Es ist heute wissenschaftlich erwiesen, dass eine rasche Herzkatheterdiagnostik verbunden mit einer Ballondilatation beim Herzinfarkt das optimale Verfahren darstellt.

Das Herzkatheterlabor am Hospital zum Heiligen Geist in Fritzlar wurde nach modernsten Gesichtspunkten konzipiert und gebaut. Es handelt sich um eine hochmoderne Anlage, die ein Minimum an Strahlenbelastung und gleichzeitig ein Maximum an Bildqualität verspricht. Die digitale Bildbearbeitung ermöglicht ein zügiges Arbeiten für möglichst kurze Untersuchungszeiten.

Die Echokardiographie ist eine schonende Untersuchung des Herzens mittels Ultraschall. Sie ist ein unverzichtbarer Bestandteil der kardiologischen Diagnostik und wird in der Regel von außen durchgeführt (TTE). Um bestimmte Anteile des Herzens besser darstellen zu können, kann es auch erforderlich sein,ähnlich wie bei einer Magenspiegelung einen Schlauch schlucken zu müssen (TEE).

Bei einer Echokardiographie sind die Größe der einzelnen Herzkammern, die Pumpfunktion sowie die Funktion der einzelnen Herzklappen gut erkennbar. Die Untersuchung eignet sich auch zur Diagnostik von Durchblutungsstörungen des Herzens. Hierbei wird die Untersuchung unter körperlicher bzw. medikamentöser Belastung (Stress-Echokardiographie) durchgeführt.

In der EKG-Abteilung werden Elektrokardiogramme in Ruhe und unter Belastung (Fahrradergometrie) abgeleitet. Weiterhin können ein Langzeit-EKG und Langzeit-Blutdruckmessungen vorgenommen werden. Hierbei handelt es sich um schmerzlose, nicht-eingreifende und jederzeit wiederholbare Untersuchungsverfahren.

Das Ruhe-EKG dient der Beurteilung von Herzfrequenz, Herzrhythmus sowie der elektrischen Aktivität von Herzvorhöfen und Herzkammern. Das Belastungs-EKG wird zur Diagnostik von Durchblutungsstörungen durchgeführt, die Langzeit-EKG-Untersuchung eignet sich zur Diagnostik von Herzrhythmusstörungen.

Die Lungenfunktionsdiagnostik wird durchgeführt, um die Leistungsfähigkeit der Lunge und deren Volumen zu bestimmen. Dieses Untersuchungsverfahren ist wichtig zur Erkennung von Lungenfunktionsstörungen. Man kann damit außerdem den Lungenstatus bei chronischen Lungenerkrankungen (Asthma bronchiale, chronische Bronchitis) bestimmen, um die Behandlung entsprechend abstimmen zu können.

Was kann man bei einer Ultraschalluntersuchung (Echokardiographie) des Herzens feststellen?

Mit der Untersuchung können angeborene Herzfehler im Kindes- und Erwachsenenalter, Anomalien im Bereich der Herzklappen, Funktionsstörungen sowie Durchblutungsstörungen am Herzmuskel diagnostiziert werden. Weiterhin lassen sich mit diesem Verfahren entzündliche Veränderungen im Bereich der Herzklappen, des Herzbeutels und der Herzmuskulatur aufdecken.

Wann ist eine Herzkatheteruntersuchung (Koronarangiographie) nötig? Ist sie schmerzhaft?

Die Herzkatheteruntersuchung wird zur definitiven Diagnostik von Durchblutungsstörungen am Herzen vorgenommen. Im Rahmen dieser Untersuchung kann man verengte Gefäße mittels Ballonkatheter aufdehnen und mit einer Gefäßstütze absichern.

Des Weiteren wird die Untersuchung zur genaueren Abklärung von Herzklappenfehlern durchgeführt, ebenso bei einer Herzmuskelschwäche unklarer Ursache. Die Untersuchung wird unter lokaler Betäubung durchgeführt, sie ist nicht schmerzhaft. Der Patient ist wach und ansprechbar.

Kann ich die Herzkatheteruntersuchung im Hospital Fritzlar auch ambulant durchführen lassen?

Ja. Wir bieten sowohl eine stationäre Untersuchung im Hospital zum Heiligen Geist als auch eine ambulante Untersuchung im MVZ an.

Werden im Hospital Fritzlar Herzschrittmacher implantiert? Welche Schrittmacher werden eingesetzt?

Im Hospital zum Heiligen Geist in Fritzlar werden alle gängigen Herzschrittmachersysteme implantiert, ebenso sämtliche Defibrillatoren und biventrikuläre Herzschrittmacher bei vorhandenem Linksschenkelblock und Herzschwäche.


Kontakt Innere Medizin

Sekretariat

Silvia Vogel

Mo. - Do.:  08.30 - 12.00 Uhr, 13.00 - 15.30 Uhr
Fr.: 08.30 - 12.00 Uhr, 13.00 - 14.00 Uhr

Gudrun Spitzer (Vertretung)

Mo. - Fr.: 08.00 - 14.00 Uhr


Termine & Berichte

Terminvereinbarungen für

  • Stationäre Aufnahmen
  • Vor- und nachstationäre Behandlung
  • Stationäre Herzkatheter-Untersuchungen

Anforderung von

  • Stationären Befunden
  • Röntgenaufnahmen 
  • Krankenhaustagegeld-Bescheinigungen

Termine für ambulante Behandlungen im MVZ