Aktuelle Informationen zum Corona-Virus (COVID-19)

Die Situation im Hospital zum Heiligen Geist

+++ Wir aktualisieren und ergänzen diese Seite aufgrund aktueller Entwicklungen zu Corona-Infektionen kontinuierlich +++

    Die aktuelle Infektionslage durch das Corona-Virus erfordert jetzt entschlossenes Vorgehen, um ein ungebremstes Voranschreiten der Corona-Infektion zu verhindern, oder zumindest zu verzögern.

    Wir alle tragen Verantwortung!

    Danke für Ihr Verständnis!

    Diese Änderungen gibt es im Hospital aktuell:

    Die Pandemie begleitet uns im Alltag nach wie vor. Zum Schutz unserer Belegschaft sowie unserer Patienten*innen treffen wir weitere Vorkehrungen, um die mögliche COVID-19-Infektiongefahr so gering wie möglich zu halten.

    Ab dem 27. Juli 2020 werden wir u. a. unsere Besuchszeit anpassen. Es gilt dann eine tägliche Besuchszeit von 14 bis 18 Uhr, die weiterhin max. 45 Minuten beträgt. Besucher müssen das Hospital bis 18 Uhr verlassen haben. Es besteht weiter die Verpflichtung, ein Kontaktformular auszufüllen, um eine Nachverfolgung im Falle einer Infektion zu ermöglichen. Um Wartezeiten zu vermeiden, bitten wir Sie, das Formular hier herunterzuladen und bereits ausgefüllt mitzubringen. Natürlich können Sie dieses auch vor Ort ausfüllen.

    Für Patienten auf der Intensivstation besteht weiterhin eine besondere Regelung. Sie dürfen nur mit Voranmeldung und nach Absprache mit dem zuständigen Arzt und Pflegepersonal Besuch empfangen.

    Wir bitten Sie, alle Hygiene-Maßnahmen strengstens einzuhalten.

    Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu dürfen, dass ab dem 15. Juli 2020 laut eines Erlasses der Hessischen Landesregierung eine Lockerung des Besuchsverbotes in Kraft tritt.

    Patientinnen und Patienten dürfen innerhalb der ersten sechs Tage ihres Krankenhausaufenthaltes insgesamt bis zu zwei Besuche von max. zwei Personen pro Besuch erhalten. Ab dem siebten Tag des Aufenthaltes dürfen täglich max. zwei Besucher empfangen werden, wobei die Besuchszeit von 45 Minuten nicht überschritten werden darf. Ein Besuch ist in der Zeit von 13 bis 19 Uhr möglich. Dabei muss der Mindestabstand von 1,5 Metern weiterhin eingehalten werden, insbesondere zur besuchten Person. Zudem ist das Tragen eines vom Krankenhaus gestellten oder akzeptierten Mund-Nasen-Schutzes zwingend erforderlich. Beim Betreten des Krankenhauses obliegt jedem Besucher die Verpflichtung, seinen Namen, Anschrift, Telefonnummer und Besuchszeit zur Ermöglichung der Nachverfolgung von Infektionen in einem Formular zur Erfassung der Besucherdaten zu hinterlassen.

    Um die Wartezeiten beim Betreten des Hauses zu reduzieren, haben wir die Möglichkeit geschaffen,
    das Formular hier  zu downloaden. Natürlich kann das Formular auch vor Ort ausgefüllt werden.

    Für Patientenbesuche auf der Intensivstation besteht eine besondere Regelung. Patienten, die auf der Intensivstation liegen, können nur mit Voranmeldung und nach Absprache mit dem zuständigen Arzt und Pflegepersonal Besuch empfangen.

    Wir treffen weiterhin umfangreiche Vorkehrungen, damit Patientinnen und Patienten sowie Mitarbeiter vor dem Corona-Virus geschützt werden. Es wird darauf geachtet, dass die Gefahr einer Infektion für alle Beteiligten minimiert wird.

    Wir sollten alle in unserem eigenen Interesse mithelfen, durch die Einhaltung der genannten Regelungen die Infektionsgefahr weiterhin so gering wie möglich zu halten.

    Die Entwicklung der Infektionslage ermöglich uns einen weiteren Schritt zur Anpassung der Besuchsregelung.

    Am Hospital zum Heiligen Geist herrscht nach wie vor ein generelles Besuchsverbot mit Ausnahme der Begleitperson einer Gebärenden. Die Begleitperson darf unter strengen Sicherheitsvorkehrungen im Familienzimmer mit untergebracht werden.

    Doch auch Personen auf ihrem letzten Lebensweg benötigen Begleitung, vor allem in dieser schwierigen Zeit. Ab sofort können Patientinnen und Patienten, die sich im Sterbeprozess befinden, von maximal zwei Personen unter Einhaltung der Sicherheitsvorkehrungen begleitet werden, sofern keine COVID-19-Erkrankung vorliegt.

    Auch weiterhin hat der Schutz und das Wohl aller uns anvertrauter Patienten oberste Priorität!

    Schritt für Schritt kehrt die Normalität in unseren Alltag zurück und wir können eine weitere Lockerung der Maßnahmen einläuten.

    Die Geburt ist ein besonderes Lebensereignis, das oft mit einer nahestehenden Person geteilt wird. Ab sofort ist dies wieder im Hospital zum Heiligen Geist im größeren Umfang möglich und es kann eine Begleitperson im Familienzimmer mit untergebracht werden. Natürlich unter strengen Sicherheitsvorkehrungen! Zu diesen gehören u. a. das Tragen eines Nasen-Mund-Schutzes und die regelmäßige Händehygiene. Weiterhin darf die Begleitperson keine Zeichen einer Covid19-Infektion aufweisen und in den letzten zwei Wochen auch keinen Kontakt zur einer Covid19-positiven Person gehabt haben. Denn Sicherheit geht weiter vor.

    Wir freuen uns sehr für die werdenden Eltern, dass die derzeitige Lage es wieder erlaubt, dieses gemeinsame Lebensereignis miteinander in einer ruhigen und familienfreundlichen Atmosphäre teilen zu können.

    Wir tun alles dafür, dass Sie sich bei uns sicher und wohl fühlen.

     

    Das Hospital freut sich mitteilen zu können, dass die Besuchsregelung für Väter ab heute innerhalb eines engen Rahmens gelockert werden kann. Nach Rücksprache mit der Klinik für Geburtshilfe können die frisch gebackenen Väter ihre Frauen und Kinder besuchen – allerdings geschützt und ohne weitere Angehörige und/oder weiteren Kindern. Das Hospital folgt damit den Empfehlungen des RKI und der Anordnung des HSMI.

    Das generelle Besuchsverbot bleibt bis zum 5.6.2020.

    Wir verzeichnen erste Erfolge in der Stabilisierung der Corona-Krisensituation. Um weitere Schritte zur „Normalisierung“ der Situation einzuleiten, öffnen wir unser MVZ, unter entsprechenden Schutzvorkehrungen und eingeschränkt, für die folgenden Sprechstunden wieder.
     
    • Adipositas-Sprechstunde
    • Indikationssprechstunde
    • Enddarmsprechstunde (Proktologie)
    • Privat- und Chefarztsprechstunde Dr. Bismarck
    • Kardiologische Sprechstunde
    • Gefäßchirurgische Sprechstunde
    • Chirurgische Sprechstunden
     
    Für die Terminvergabe in der Adipositas-Sprechstunde und die Privat- und Chefarztsprechstunde wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat unter der Rufnummer 05622 997-260.
     
    Alle weiteren Termine können Sie direkt im MVZ unter der Rufnummer 05622 997 635 telefonisch vereinbaren.
     
     

    Die Entwicklung der Corona-Pandemie der letzten Tage und Stunden in Deutschland gibt Grund zur Hoffnung, dass wir vorsichtig von einer Stabilisierung der Krisensituation ausgehen können. Die Risikoanalyse der Bundesregierung am heutigen Tag kommt zu ähnlichen Ergebnissen und führt zu der Empfehlung, dass angemessene und vorsichtige Schritte unternommen werden können, um in den nächsten Wochen und Monaten eine „Normalisierung“ der Situation zu erreichen. 


    Durch die sehr restriktiven, aber notwendigen Maßnahmen der letzten Wochen ist es uns im Hospital Fritzlar gelungen, alle unsere Patienten und auch Mitarbeiter zu schützen, ein Übergreifen der Virus-Erkrankung  auf bis dato unbeteiligte Patienten, aber auch unsere Mitarbeiter zu vermeiden. Das ist nicht selbstverständlich!

    Analog zu anderen Geburtskliniken in Deutschland (z.B. Uniklinik Leipzig) werden wir daher schrittweise unsere Einschränkungen für den Kreißsaal lockern!

    Ab sofort ist eine Begleitperson für die finale Phase der Entbindung im Kreißsaal wieder zugelassen. Die Erlaubnis gilt für eine Begleitperson der werdenden Mutter, die klinisch keine Zeichen einer Covid- Infektion hat und in den letzten 2 Wochen keinen Kontakt zu Covid- positiven Menschen hatte. Eine entsprechende Risikoanalyse (TRIAGE) wird durch Mitarbeiter der Klinik vorgenommen.

    Wir freuen uns sehr für und mit unseren werdenden Müttern, dass es uns die derzeitige Lage wieder ermöglicht, die restriktiven Auflagen der letzten Wochen verantwortungsbewußt zu lockern. Trotz allem werden wir unsere Maßnahmen täglich überdenken und an die aktuelle Entwicklung der Corona- Krise anpassen.


    Auch zukünftig steht das Wohl aller werden Mütter, Neugeborenen, Patienten und Mitarbeiter im Mittelpunkt unseres Handelns.
     

    Derzeit kursiert die Information, dass das Hospital zum Heiligen Geist ein Corona-Abstrich-Zentrum ist.
    Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass es sich hierbei um eine Falschinformation handelt.

    Wenn Sie Symptome wie z. B. Fieber, trockener Husten, etc. aufweisen, in einem vom Robert-Koch-Institut eingestuften Risikogebiet waren oder Kontakt zu Menschen hatten, die mit dem Virus infiziert sind oder in einem Risikogebiet waren, gehen Sie bitte wie folgt vor:

    1. Vermeiden Sie Kontakt zu weiteren Personen. #stayathome
    2. Rufen Sie Ihren Hausarzt/ Ihre Hausärztin an. Sollte dieser/diese nicht erreichbar sein, nehmen Sie bitte mit dem Ärztlichen Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter der Rufnummer 116 117 Kontakt auf.
    3. Teilen Sie Ihre Symptome mit und ob Sie Kontakt zu Infizierten hatten oder Personen, die in einem Risikogebiet waren oder Sie sich selbst in einem Risikogebiet aufgehalten haben.
    4. Der Arzt/ die Ärztin wird Ihnen weitere Schritte mitteilen.
    5. Befolgen Sie die Anweisungen.

    Die Notaufnahme des Krankenhauses ist als erste Anlaufstelle nicht geeignet, da Sie andere Patienten*innen anstecken könnten.

    Weitere Informationen erhalten Sie unter der Hotline des Schwalm-Eder-Kreises unter 05681 775 123, Montag bis Donnerstag von 8:00 bis 16:00 Uhr sowie Freitag von 8:00 bis 13:00 Uhr

    Sehr geehrte Patientinnen und Patienten, sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,

    die Entwicklung der aktuellen Infektionslage durch das Corona-Virus erfordert unser entschlossenes Vorgehen, um ein ungebremstes Voranschreiten der Corona-Infektion zu verhindern, zumindest zu verzögern! Ältere und vorerkrankte Menschen haben ein wesentlich höheres Risiko, einen besonders schweren Verlauf im Falle einer COVID19-Infektion zu erleiden.

    Das Wohl und der Schutz aller uns anvertrauten Patienten hat für unser Handeln oberste Priorität!

    Auf Empfehlung des Robert-Koch-Institutes Berlin sehen wir uns gezwungen, ein sofortiges Besuchsverbot für die Angehörigen unserer Patienten auszusprechen, um größeren gesundheitlichen Schaden von ihnen abzuwenden. 

    Wir geben Ihnen unser Wort, bestmöglich für das Wohl Ihrer Angehörigen zu sorgen!

    Wir alle tragen Verantwortung!

    Danke für Ihr Verständnis!

    Das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) bleibt ab dem 23.03.2020 bis auf Weiteres geschlossen!

    Unsere Cafeteria ist ab dem 14.03.2020 für externe Gäste bis auf Weiteres geschlossen!
    Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiten können die Cafeteria weiterhin nutzen.

    Bis auf weiteres finden keine Kreissaalbesichtigungen statt. 
    Über die folgenden Termine können Sie sich über unsere Webseite sowie über die Veranstaltungen auf unserer facebook-Seite informieren.

    Bis auf weiteres ist auch das Schwimmbad des Hospitals geschlossen. Es finden vorerst keine Kurse statt.

    Am Montag, den 16.03.2020, findet kein Treffen der Adipositas Selbsthilfegruppe Schwalm-Eder statt. Über die folgenden Termine können Sie sich über unsere Webseite, die Webseite der Selbsthilfegruppe sowie über die Veranstaltungen auf unserer facebook-Seite informieren.


    Informationen zum Infektionsschutz