Qualität, Hygiene & Ethik

Qualität

Das Qualitätsmanagementsystem der Hospital zum Heiligen Geist gemeinnützige GmbH ist nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert. Die eigene Krankenpflegeschule ist nach DIN EN ISO 9001:2015 und AZAV zertifiziert. Daneben sind wir als „lokales Traumazentrum“ und „Kompetenzzentrum Adipositas“ zertifiziert. 

Unsere obersten Ziele lauten:

  • Ausgezeichnete Qualität der Behandlung
  • Hohe Zufriedenheit der Patienten 
  • Reduktion von Risiken der Behandlung

Über unsere Qualität können Sie sich auch anhand des Qualitätsberichtes informieren. Falls Sie wider Erwarten einmal mit unseren Leistungen nicht zufrieden waren, wenden Sie sich bitte an uns und nutzen Sie unser Kontaktformular oder impuls@hospital-fritzlar.de. Unser Qualitätsmanagement wird Ihr Anliegen schnellstmöglich und vertraulich bearbeiten.

Durch die Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 weisen wir nach, dass wir unsere Abläufe ständig überprüfen und verbessern. Einmal im Jahr begehen externe Experten unser Hospital und prüfen die Qualität und Sicherheit unserer Abläufe. Bei unserer letzten Begehung im April 2018 gab es keine Abweichung von der Norm. Alle Prozesse unseres Hauses wurden von den Experten als fehlerfrei bewertet.

Seit 2013 sind wir als lokales Traumazentrum  und seit 2016 als Kompetenzzentrum Adipositas zertifiziert.


Um auf Ihre Wünsche und Anregungen eingehen zu können, führen wir Patientenbefragungen durch. Alle Patienten erhalten bei der Aufnahme einen Bewertungsbogen. 

Ergebnisse 2017

Insgesamt haben uns mehr als 1.000 Patienten eine Rückmeldung gegeben. Unsere Ärzte werden von ihnen sehr gut bewertet. In Schulnoten ausgedrückt ergeben sich folgende Durchschnittswer

Unsere Pflegemitarbeiter wurden ebenso sehr gut bewertet:

Grafik: Ergebnisse der Patientenbefragungen in 2017

Sehr gute Werte konnten wir ebenfalls für unser Physiotherapie-Angebot (=1,7) und unsere Sozialberatung (=1,6) feststellen. Wir freuen uns außerdem über die guten Noten für Essenszeiten (=1,8) und die der Leistungen der Diätassistenz  (=1,7).

Ihre Sicherheit ist uns sehr wichtig. Daher unternehmen wir viele Anstrengungen, um ein möglichst hohes Sicherheitsniveau zu erreichen. Ein Risikoaudit durch die GRB bestätigte unser ernsthaftes Bestreben nach Sicherheit über das Niveau gesetzlicher Vorgaben hinaus. Das Risikoaudit diente unter anderem dazu, uns Präventionsmaßnahmen zum Wohle aller zu empfehlen. Wir prüfen jeden einzelnen Verbesserungsvorschlag auf Umsetzung. Um hochwertige Leistungen dauerhaft anbieten zu können, sind nicht nur eine zeitgemäße Infrastruktur mit gut funktionierenden Prozessen unabdingbar sondern im besonderem Maße unsere Mitarbeiter.

Daher ist für uns, die Qualifikation unserer Mitarbeiter, für Ihre Sicherheit am Wichtigsten. Zahlreiche Fortbildungen stehen unserem Personal intern sowie extern zur Verfügung, um sich ständig weiter zu qualifizieren.

Patientenarmband - Ein Plus an Sicherheit

Wir sorgen für lhre Sicherheit - von der Aufnahme bis zur Entlassung. Wir bieten lhnen bereits bei der Aufnahme ein Patientenarmband an, das der Empfehlung des Aktionsbündnisses Patientensicherheit entspricht. Dieses Armband ist ein zusätzliches lnstrument, das Sie während lhres gesamten Diagnose- und Behandlungsprozesses begleitet. Unsere Mitarbeiter können Sie so jederzeit zweifelsfrei zuordnen. Das Patientenarmband bildet damit einen weiteren Baustein in unserem Sicherheitskonzept und soll Sie vor eventuellen Verwechslungen schützen.

Sicherheit von Anfang an

Sie erhalten das Patientenarmband direkt bei Aufnahme. Die Mitarbeiter drucken es aus und legen es Ihnen während der pflegerischen Aufnahme an. Das Armband enthält ausschließlich Ihre persönlichen Daten in normal lesbarer Schrift und als Barcode:

  • Name, Vorname
  • Geburtsdatum
  • Fall-/Patientennummer

Aufdruck und Barcode enthalten keinerlei weitere Daten! Sie behalten das Band während des gesamten Aufenthaltes. Sollte sich Ihr Armband lösen, geben Sie bitte sofort Bescheid, Sie erhalten umgehend ein neues.

Eindeutige Patientenzuordnung

Anhand des Armbandes können unsere Mitarbeiter jederzeit Ihre Identität feststellen. Damit erhöhen wir Ihre Sicherheit im Behandlungsprozess, zum Beispiel:

  • wenn Sie von der Station zur OP gebracht werden.
  • wenn Sie Medikamente erhalten.
  • wenn Sie zur Behandlung oder Diagnostik von einer Station oder Abteilung zu einer anderen übergeben werden.
  • wenn Sie innerhalb des Hauses verlegt werden.
  • wenn Sie nicht ansprechbar sind.

Geprüftes Medizinprodukt

Das Patientenarmband besteht aus Kunststoffverbundmaterial. Wasser und Desinfektionsmittel können ihm nichts anhaben, es ist reißfest und größenverstellbar. Das Armband erfüllt alle Kriterien, es setzt weder schädliche Substanzen frei noch ruft es Allergien hervor.

Datenschutz

Alle Vorschriften des Datenschutzes werden strikt eingehalten. Wenn das Einmalband nach dem Krankenhausaufenthalt seinen Zweck erfüllt hat, wird es umgehend vernichtet.

Ein Angebot

Das Patientenarmband ist ein Angebot, das Sie auch ablehnen können. Wenn Sie das Armband nicht wünschen, entstehen Ihnen dadurch selbstverständlich keinerlei Nachteile. Bitte widersprechen Sie in diesem Falle schriftlich bei der Aufnahme.

Informationen zum Thema Sicherheit rund um die OP erhalten Sie hier: Mehr erfahren

Details der Datenschutzerklärung können Sie hier nachlesen.

Die Krankenhaushygiene befasst sich mit der Verhütung, Erkennung sowie Kontrolle von Gesundheitsrisiken in medizinischen Einrichtungen verschiedenster Bereiche. 
Das Team der Krankenhaushygiene besteht aus einer Fachkraft für Krankenhaushygiene, Hygienebeauftragten Ärztinnen und Ärzten der Fachabteilungen und einem externen Krankenhaushygieniker. Das Hygienefachpersonal berät die Geschäftsführung in allen hygienisch relevanten Belangen und unterstützt alle am Patienten tätigen Mitarbeiter bei der Vermeidung von Infektionen.

Ihr Aufgabengebiet umfasst:

  • Mitwirkung/ Beratungsfunktion bei der Umsetzung von Gesetzen, Leitlinien, Verordnungen
  • Erstellung von Hygieneplänen auf Basis von Leitlinien
  • Überwachung/ Umsetzung hygienisch relevanter Maßnahmen
  • Durchführung von Schulungen und praktischen Anleitungen
  • Erfassung/ Dokumentation sowie Verhinderung nosokomialer (= im Krankenhaus erworbener) Infektionen
  • Hygienemanagement von Patienten mit multiresistenten Erregern/ Infektionskrankheiten
  • Qualitätssicherung in der Krankenhaushygiene
  • Beratungsfunktion in hygienisch-relevanten Fragen
  • Durchführung von krankenhaushygienischen Begehungen
  • Hygienisch-mikrobiobiologische Surveillance
  • Antibiotikamanagement
  • Beratung bei der Beschaffung medizinischer Güter/ Materialien
  • Bauhygiene
  • Wasserhygiene
  • Ausbruchsmanagement

Ethikkommission

Die Behandlung im Krankenhaus wirft immer wieder Fragen im Grenzbereich der medizinischen Ethik auf - besonders bei einem schwer kranken oder sterbenden Menschen, aber auch bei Patienten, die aus verschiedenen Gründen ihren Willen nicht mehr kundtun können. Hier wünschen sich Verantwortliche als auch Angehörige oft eine fachkundige Beratung und Entscheidungshilfe. Deshalb hat das Hospital zum Heiligen Geist eine Ethikkommission berufen, die multidisziplinär und multiprofessionell besetzt ist und unabhängig Rat erteilen kann.

Mitglieder der Ethikkommission:

  • Dechant Jörg Stefan Schütz, Stadtpfarrer der Domgemeinde St. Peter in Fritzlar
  • Bernhard Riehl, Richter am Amtsgericht in Fritzlar
  • Maria Leben, Fachkrankenschwester für Intensivpflege und Anästhesie, Hospital zum Heiligen Geist
  • Carola Schattner, Vorsitzende Hospizdienst Fritzlar e.V.
  • Ass. jur. Astrid Gundlach, Volljuristin